Verpflegung

Die gefährlich steigenden Preise von Bier bedrohen die kulturellen Grundlagen des StudX-Lebens. Wir setzen uns daher mit größtem Durst…ähm Nachdruck dafür ein, dass für die Bierpreise in den Mensen eine Obergrenze von 4,50€ pro Liter eingeführt wird.

 

Dazu haben wir bereits einen sehr guten Antrag an den StuRa gestellt, über den in der nächsten Sitzung abgestimmt wird. Wir gehen  natürlich von einem vollen Erfolg aus – die Lage ist schließlich besäufniserregend!

Zeppelinverkehr

Die Straßen der Stadt Heidelberg werden immer voller. SUVs, Busse und Fahrräder kämpfen bis aufs Blut gegeneinander und in der Plöck sinkt die Lebenserwartung aller, die sie betreten. Da wir aber nicht einfach ganze Häuserblocks abreißen können (dafür sind die Immobilienpreise zu hoch), müssen wir den ÖPNV in die Luft befördern.


Deshalb kämpft die LISTE Heidelberg zusammen mit der PARTEI Heidelberg für den platzsparenden und klimafreundlichen Zeppelinnahverkehr. Nur so kommen StudX in angemessener Zeit vom Neuenheimer Feld in die Altstadt!

Erweiterung der theologischen Fakultät

Es ist ja unter SoziologX anerkannt, dass die Wirtschaftswissenschaften eine Brutstätte des religiösen Neoliberalismus sind. Auch Ähnlichkeiten mit anderen Glaubensgemeinschaften sind nicht von der Hand zu weisen.

 

Der bedingunslose Glaube an den allmächtigen, freien und sich selbst regelnden Markt oder das Anbeten von Propheten (wie z.B. Adam Smith, Margret Thatcher oder Christian Lindner) sind weit verbreitet.

 

Die wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge sollten daher umgehend in die theologische Fakultät integriert werden.

 

Gegen die Religionsausübung der NeoliberalistX haben wir nichts – von Missionierungen sollte der Rest der Uni aber verschont bleiben. Außerdem haben wir die Hoffnung, dass den Anhängern des Neoliberalismus so zusätzliche Werte, wie z.B. Nächstenliebe, näher gebracht werden können.

Toilettenpapier

Die Versorgung mit Toilettenpapier ist an der Uni und vor allem in den Gebäuden des Studierendenwerks unterirdisch. Überall hat man nur graues, einlagiges, beinahe durchsichtiges Klopapier. Das ist an einer Exzellenzuni gegenüber den StudX nicht angemessen.

 

Wir fordern daher die Einführung von sehr, sehr weichem 4-lagigem Toilettenpapier. Der Anus aller StudX hat das verdient.

Katzenquote

Sind wir mal ehrlich: Menschen sind scheiße! Sie sind laut, dumm und können eigentlich nichts. Sie sind lediglich an der Spitze der Nahrungskette wegen einer Irrwitzigen Mutation: dem Daumen. Unfassbar also das diese Dinger die StudX der Uni Heidelberg zu 100% im StuRa vertreten. Dabei sind die meisten Menschen im StuRa nicht einmal süß.

 

Katzen sind immer süß. Sie sind zwar Arschlöscher, aber bestimmt nicht so dumm wie Menschen. Wir fordern daher eine Katzenquote von mindestens 50% im StuRa, damit es endlich wieder zu sinnvollen Debatten und Abstimmungen kommen kann. Außerdem haben wir die Hoffnung, dass die restlichen Menschen sich dann etwas mehr für den StuRa interessieren. 

Wohnraum

Niemand hat die Absicht Wohnraum zu bauen. Nicht die Stadt Heidelberg, nicht das Land Baden-Württemberg und ganz bestimmt nicht wir.

 

Studis haben eh viel zu viel Geld, deshalb sollte die Stadt Heidelberg unbedingt all ihr Geld in den nächsten Prestige-Stadtteil stecken. Es ist auch viel lustiger zu sehen, wie auch der vollkommen verfällt. Und überhaupt – ganz schön cringe keine reichen Eltern zu haben.